Fußball WM an der Copacabana – Sonnenschutz nicht vergessen!

Die Weltmeisterschaft in Brasilien rückt immer näher und die Vorbereitungen auf unsere Reise nach Rio de Janeiro laufen bereits. Wie ich aktuell während meines Urlaubs immer wieder sehen kann, vernachlässigen viele Urlauber den Sonnenschutz. Gerade zum Public Viewing zur WM und unter Einfluß von Alkohol vergessen viele, dass ein Sonnenbrand durchaus fatale Folgen haben kann. Daher werde ich euch einige Tipps zum Sonnenbaden geben.

Fußball WM ohne Sonnenbrand

Wer wie wir die WM in Brasilien besucht und nebenbei eine möglichst gleichmäßige Bräune bekommen will ohne sich zu verbrennen sollte schon vor verlassen des Hotels folgendes beachten:

1) die richtige Sonnencreme

Um einen bösen Sonnenbrand zu entgehen muß man sich zunächst die richtige Sonnencreme zulegen. Welche genau ist je nach Hauttyp unterschiedlich. Wichtigstes Kriterium ist hierbei der Lichtschutzfaktor (LSF). Es gibt Produkte mit LSF 50, welcher einen hohen Schutz gewährt bishin zu Produkten ohne LSF. Aus eigener Erfahrung empfehlen sich kleine Sprays oder Tuben, dafür aber mit verschiedenen LSF. Dunkle Hauttypen mit Vorbräune können z.B. die ersten Tage mit Sonnencreme LSF 30 beginnen, später dann auf LSF 20 oder niedriger umsteigen um den Bräunungsgrad zu erhöhen. Obwohl beim Test von Stiftung Warentest gern Produkte vom Discounter Testsieger werden, nutze ich ausschließlich Produkte eines namenhaften Hersteller. Das mag sicherlich etwas teurer sein, vielleicht sogar das selbe Produkt wie vom Discounter nur in einer anderen Verpackung, dennoch habe ich damit immer gute Erfahrungen gemacht. Also bleibe ich dabei. Mir persönlich besonders wichtig – wasserfester Sonnenschutz. Denn wer denkt Wasser schützt vor Sonnenstrahlen – der irrt.

SonnencremeLSF20

2) Sonnenschutz auftragen, aber wann?

Ich persönlich ziehe es vor, mich schon vor dem Gang zum Strand ordentlich einzucremen, meist direkt nach dem duschen. So hat die Sonnencreme Zeit einzuziehen bis sie ihre Wikrung entfalten muss. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Sonnencreme nicht zu stark einmassiert. Dadurch kann es sein, dass der gewünschte Schutz nicht erreicht wird. Besser ist es, eine dicke Schicht aufzutragen und die Creme alleine einziehen zu lassen. Um die Sachen, die ich danach anziehe, nicht in Creme zu baden, trage ich zunächst eine dünne Schicht auf, am Strand dann dafür genug. Spätestens eine halbe Stunde vor dem ersten Sonnenbad sollte aber der Sonnenschutz schon aufgetragen sein. Danach nutze ich die Sonnencreme je nach Intensität der Sonne und des Sonnenbadens alle 1-2 Stunden. Hier kommt es auch darauf an, wie empfindlich die eigene Haut ist und ob man im Schatten liegt oder der Sonne direkt ausgesetzt ist. Körperstellen, welche stets der Sonne ausgesetzt sind sollten öfter mit Sonnencreme versehen werden z.B. Schulter, Nase, Rücken, Wangen und Fußrücken. Nach dem Baden sollte man besonders darauf achten, den Körper mit einem Handtuch abzutupfen und nicht abzureiben, so bleibt mehr Sonnenschutz erhalten. Zudem nach jeden abtrocknen eincremen nicht vergessen. Auch wer den Strandbesuch nur im Schatten verbringt sollte sich gut eincremen, da selbst im Schatten noch 50% der UV-Strahlen ankommen.

3) Hilfsmittel nicht vergessen

Helle Hauttypen und Menschen, die der Sonnenstrahlung lange ausgesetzt sind, sollten auf zusätzliche Hilfsmittel nicht verzichten. Darunter zählen neben Sonnenbrille und Kopfbedeckung auch Sonnenschirme und T-Shirts. Beachten sollte man dabei, dass Kleidung und Hüte dennoch Sonnenstrahlen hindurchlassen. Je dichter der Stoff, desto weniger Sonnenstrahlen kommen zwar hindurch, allerdings sollte man sich darauf nicht allein verlassen.

 4) Sport am Strand sorgt für gleichmäßige Bräune

Mit Sport in der Sonne sollte man es nicht übertreiben. Die Anstrengung für den Körper und Kreislauf sind unter Sonneneinstrahlung wesentlich höher als sonst. Daher gilt es hier nicht zu übertreiben. Wer dennoch am Strand etwas Sport macht, z.B. Volleyball, Fußball oder Wasserball sollte sich vorher gut eincremen. Da der Körper ständig in Bewegung ist und nicht stets in der gleichen Position der Sonne ausgesetzt ist, erhält man hier ein schönes gleichmäßiges Bräunungsergebnis. Wer Sport am Strand macht sollte viel trinken um den Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Schwitzen auszugleichen. Mittagssonne meiden!

5) Sonnenbaden – das Timing ist entscheident

Beim Sonnenbaden sollte man die Mittagssonne (zwischen 11 und 15 Uhr) meiden, da hier die Sonneneinstrahlung und die Gefahr für Sonnenbrand am höchsten ist. Grundsätzlich sollte man selbst mit ausreichendem Sonnenschutz nicht mehr als 2 Stunden täglich in der Sonne verbringen. Wer am Strand ein Schläfchen halten will sollte sich vorher eincremen, sich einen Schattenplatz dafür suchen und sicherstellen, dass man kurze Zeit später nicht doch in der prallen Sonne liegt, da die Sonne sich schließlich weiterbewegt.

6) nach der Sonne ist vor der Sonne

Sonnenstrapazierter Haut und Haaren bedarf es besonderer Pflege. Chlorhaltiges Poolwasser und salzhaltiges Meerwasser trocknen die Haut aus. Für die Haare sollte man dafür geeignete Kuren verwenden, den Körper gut abduschen und mit geeigneter Creme eincremen. Diese sollte feuchtigkeitsspendend sein. Auch dafür gibt es bestimmte After Sun Lotion.

Veröffentlicht unter Brasilien Reisetipps

jetzt teilen…

PREMIUMPARTNER

Werbepartner