Brasilia

Informationen zu Brasília

Brasília ist die brasilianische Hauptstadt. Die 2,6 Millionen Einwohner große Stadt liegt im Distrito Federal do Brasil und erstreckt sich auf einer Fläche von rund 5.800 Quadratkilometer. Die Stadt befindet sich im Zentrum Brasiliens und wurde erst ab 1956 erbaut. Nach der Einweihung im Jahr 1960 wurde Brasília zur Hauptstadt Brasiliens und löste Rio de Janeiro als frühere Hauptstadt ab. Der Bau einer neuen Hauptstadt wurde damit begründet, dass diese weg von der Küste, hin ins Landesinnere verlagert werden sollte. Der Stadtbau und auch die offizielle Einweihungen fanden unter Präsident Juscelino Kubitschek statt. Herausragende Merkmale der Hauptstadt sind die sehr breiten Straßen. Die Wohnviertel sind in einzelne „Superblöcke“ aufgeteilt. Die Praca dos Tres Poderes (Platz der drei Gewalten) bildet den zentralen Punkt der Stadt. Die Architektur der neu erbauten Stadt wird von einem avantgardistischen Gesamtkunstwerk gebildet. Ohne Zweifel bilden dabei die Kathedrale von Brasília sowie die Juscelino-Kubitschek-Brücke die prägendsten Bauwerke. Wegen ihrer herausragenden Architektur ist die Stadt die einzige, die es als im 20. Jahrhundert erbaute Stadt, in das UNESCO Weltkulturerbe geschafft hat.


Fußball in Brasília

Der Bundesdistrikt ist die Heimat zweier Fußballclubs. Diese verzeichneten in der jüngsten Vergangenheit durchaus größere Erfolge. Es handelt sich dabei um den Brasiliense Futebol Clube und den Sociedande Esportiva do Gama. Bei der Copa do Brasil 2002 schaffte Brasiliense Futobol Club, überraschend den zweiten Platz. Brasília hat sich bereits einen guten Namen, als Ausrichter erstklassiger Sportveranstaltungen gemacht. Sie war auch ein Spielort der Fifa Futsal-WM im Jahr 2008. Die Spiele fanden damals in der Nilson Nelson-Halle statt, die sich direkt neben den neu erbauten Estadio Nacional Mane Garrincha befindet. Dieses Stadion hat Platz für rund 70.000 Fans und zählt somit zu den größten Spielstätten des Landes. Passend zur Architektur der Stadt wurde auch das Estádio Nacional Mane Garrincha zu einem beeindruckenden Gebäude. Das alte Estadio Mane Garrincha wurde allerdings fast vollkommen abgerissen und eine neue Arena erbaut. Dabei wurde die Fassade neu gestaltet, neue Tribünen aufgebaut und eine Dachkonstruktion aus Metall geschaffen. Außerdem ist die Spielfläche im neuen Stadion absenkbar, was einen besseren Überblick ermöglicht. Das Bauprojekt wurde unter ökologisch einwandfreien Bedingungen erbaut. Hier standen CO2-Neutralität, eine erstklassige Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz und Recycling im Mittelpunkt. In diesem Stadion fand das Eröffnungsspiel des FIFA Konföderation Pokals 2014 statt und es ist auch Spielstätte für sieben Spiele der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2014. Nach der Fußball WM 2014 soll das Estádio Nacional auch als Veranstaltungsort für Shows und kulturelle Großveranstaltungen dienen.

Estádio Nacional

Im Hinblick auf die Weltmeisterschaft begann im Jahr 2010 der Bau des Stadions. Das Projekt hat ein Kostenvolumen von rund 1 Milliarde Dollar, rund 358 Millionen Euro. Das am meisten charakteristische Merkmal des Estádio Nacional sind seine 288 Säulen, welche das Dach halten und das Außen bilden. In unmittelbarer Umgebung zum Stadion sind viele gute Hotels vorhanden und zwar im mittleren und oberen Preisklassesegment. Während der Fußball WM 2014 werden sich viele Parkplätze rund um das Stadion erstrecken. Hierdurch soll die An- und Abfahrtsdauer während der Fußball WM 2014 auf ein Minimum reduziert werden. Zusätzlich wurde eine neue Haltestelle für die Stadtbahn geschaffen. Genau wie im Estadio Mineirao ist ein Fußball-Museum im Stadion vorhanden. Für die gehobene Klasse sind zudem zwei Restaurants und eine Bar mit Blick auf das Spielfeld eingerichtet worden. Bei der Weltmeisterschaft ist das Stadion auch Austragungsort für das Spiel um Platz drei.


jetzt teilen…

PREMIUMPARTNER

Werbepartner