Manaus

Informationen zu Manaus

Manaus – die Stadt im Herzen des größten zusammenhängenden Regenwalds der Welt, ist wohl die größte Herausforderung für die Teilnehmer der Fußball WM 2014 in Brasilien. Hier ist die Luftfeuchtigkeit hoch, hier kann das Thermometer in den Sommermonaten schon mal Werte um die 40 Grad erreichen – aber hier wird bei der Weltmeisterschaft Fußball gespielt, und zwar auf aller höchstem Niveau. Einst war die Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas das globale Zentrum der Produktion von Gummi, doch als die Nachfrage immer geringer wurde, war die Zeit des Reichtums rasch vorbei. Heute leben hier 1,7 Millionen Menschen, und die Zeugnisse einer großen Vergangenheit sind noch immer an vielen Punkten Manaus zu bewundern. Allen voran im Theatro Amazonas, dem vielleicht ungewöhnlichsten Opernhauses der Welt. Es wurde am Silvesterabend des Jahres 1896 eröffnet, und die Baukosten müssen enorm gewesen sein. Die Architekten und Künstler wurden im fernen Europa engagiert, und die Kacheln der Goldkuppel kamen aus Deutschland. Elf Jahre lang wurden hier Opern aufgeführt, doch mit dem Verfall des Kautschuk-Monopols verfiel auch diese prächtige Stätte der Kunst. Vor 25 Jahren gab es dann aber eine Renaissance – und zur Wiedereröffnung des Theatro Amazonas kam kein Geringerer als der Weltstar Plácido Domingo. Sehenswert im Stadtzentrum ist auch der Mercado Municipal, der sein Vorbild in Paris hat und das Naturgeschichtliche Museum. Unterhalb der Urwald-Metropole fließen zwei Flüsse zusammen – der Rio Negro und der Amazonas, deren Wassermassen sich über mehrere Kilometer nicht vermischen.


Fußball in Manaus

In Manaus sind die wichtigsten Fußballvereine des Bundesstaates Amazonas beheimatet, doch in der höchsten brasilianischen Liga sucht man sie vergeblich. Sehr populär, weil am erfolgreichsten, ist der Nacional Futebol Clube als regionaler Rekordmeister. Viele Sympathisanten fand im Vorfeld der Weltmeisterschaft aber auch der Stadtrivale Sao Raimundo Esporte Clube, der zuletzt im Pokal aufhorchen ließ. Weitere Vereine am Rande des Urwalds sind Atlético Rio Nega Clube, der Nacional Fast Club und der Américan Futebol Clube.

Arena Amazônia

Zur Fußball WM 2014 wird die Arena Amazônia mit Platz für 42374 Zuschauern eröffnet. Und dieses Stadion, das lange ein Sorgenkind der Weltmeisterschaft war, weil sich Probleme beim Bau einstellten, ist sicherlich eine Zierde dieses Turniers. Es beherbergt Restaurants und hat unterirdisch viel Platz für parkende Fahrzeuge. Das Regenwasser wird zum Spülen auf den Toilettenanlagen aufgefangen und dient zudem der Bewässerung des Spielfelds. Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in eine saubere Energie um. Die Fassadenkonstruktion aus Metall ist den am Amazonas typischen Strohkörben nachempfunden, und die Beschichtung senkt den Verbrauch an Strom. Die Arena Amazônia erlebt bei der Fußball WM 2014 vier Gruppenspiele. Und das erste Aufeinandertreffen zweier Giganten des Weltfußballs hat es mit der Partie am 14. Juni zwischen England und Italien schon in sich. Die weiteren Begegnungen: Kamerun – Kroatien am 18. Juni, USA – Portugal am 22. Juni und Honduras – Schweiz am 25. Juni. Rund 200 Millionen Euro hat die Arena Amazônia gekostet. Sie soll nach der Weltmeisterschaft als Multifunktionsanlage eine Touristenattraktion werden und die Stätte regionaler Shows sein. Das offizielle Poster Manaus zur Fußball WM 2014 zeigt einen Papagei auf einem Tor.


jetzt teilen…

PREMIUMPARTNER

Werbepartner