Recife

Informationen zu Recife

Recife – eine Stadt voller Lebensfreude – heißt die Fans zur Fußball WM 2014 willkommen. 1,5 Millionen Menschen leben in der Metropole des brasilianischen Bundesstaats Pernambuco, und kaum einer kann sich hier der Faszination des Fußballs entziehen. Wer die Spiele des großen Turniers besucht, der wird tief eintauchen in die portugiesische und holländische Vergangenheit der Hafenstadt. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Region zunächst von den Portugiesen besiedelt, doch dann landete dort 1637 der holländische General Moritz von Nassau und gab der Stadt einen neuen Namen: Mauricia. Der niederländischen Westindien-Kompanie verdankte Recife in dieser Zeit das Gesicht, das bis heute prägend ist. Brücken und Kanäle verhalfen der Stadt zu ihrem Beinamen „Venedig Brasiliens“. Nach der verlorenen Schlacht von Guararapes lösten die Holländer ihre Kolonie auf, und die Portugiesen gaben dem Ort seinen angestammten Namen zurück: Stadt auf dem Riff. In der historischen Altstadt befindet sich unter anderem das reizvolle Teatro Santa Isabel und der Palacio das Princesas. Aber auch die Kahal-Zur-Israel-Synagoge aus dem Jahr 1636, dem ältesten jüdischen Gotteshaus in der Neuen Welt. Und am Atlantik reihen sich Strände aneinander, die zu den schönsten Brasiliens zählen. Der bekannteste ist zweifellos Boa Viagem.


Fußball in Recife

Die Stadt im Nordosten des südamerikanischen Landes zählt zu den fußballverrücktesten in Brasilien. Hier lebt und atmet dieser Sport mit seinen drei rivalisierenden Spitzenclubs Santa Cruz Futebol Clube, Clube Náutico Capibaribe und Sport Clube do Recife. Der Sport-Club darf sich einer glorreichen Vergangenheit rühmen. 1987 triumphierte der Verein im Kampf um die brasilianische Meisterschaft und im Jahr 2008 gewann er den brasilianischen Pokal. Die für die Weltmeisterschaft errichtete Arena Pernambuco wird künftig von Náutico genutzt.

Arena Pernambuco

Fünf Spiele der Fußball WM 2014 finden in der Arena Pernambuco statt, die ihre Feuertaufe im Sommer 2013 bei den drei hier ausgetragenen Begegnungen des Confederations Cups bestand. Die zur Weltmeisterschaft anreisenden Fans dürfen sich im Vorort Sao Lourenco da Mata, 19 Kilometer vom Airport Guararapes entfernt, auf ein Stadion freuen, das nicht nur durch die Formschönheit seiner Architektur besticht sondern auch durch eine ausgeprägte Umweltfreundlichkeit. Hier gibt es eine Recycling-Anlage zur Aufbereitung von Regenwasser, vier Windkraftanlagen sowie Photovoltaik-Zellen zur Produktion von Strom. Die Kosten in Höhe von 231 Millionen Euro wurden in der Arena Pernambuco sinnvoll verbaut. 42849 Zuschauer finden hier Platz. In der unmittelbaren Umgebung soll demnächst ein neues Wohngebiet entstehen mit Parks, Hotels und modernen Shoppingzentren. In diesem WM-Stadion wird die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eines ihrer Gruppenspiele bestreiten. Und zwar am 26. Juni gegen die USA – vermutlich fällt in dieser Begegnung die Entscheidung über den Gruppensieg. Die weiteren Vorrundenspiele der WM: Elfenbeinküste – Japan am 14. Juni, Italien – Costa Rica am 20. Juni und Kroatien – Mexiko am 23. Juni. Außerdem sieht die Arena am 29. Juni eine Partie des Achtelfinales. Der Sieger der Gruppe D trifft auf den Zweiten der Gruppe C. Das Poster dieses WM-Ortes ist ein farbenfrohes Beispiel für die Dynamik der Stadt. Ein Fußballer huldigt dem Frevo, einem Tanz, in dem sich Sprünge und Verrenkungen paaren und der ein fester Bestandteil des Karnevals ist.


jetzt teilen…

PREMIUMPARTNER

Werbepartner